Warum die nächste EKD-Ratsvorsitzende ein Frau sein muss

(Diesen Text schrieb ich für die Oktober-Ausgabe des Hessischen Pfarrblatts). Der Ratsvorsitz der Evangelischen Kirche in Deutschland muss neu besetzt werden, weil Heinrich Bedford-Strohm sich nicht mehr zur Wahl stellt. Sieben Gründe, warum es eine Frau werden sollte. Erstens: Aus mathematischen Gründen. Seit Theophil Wurm 1945 erster Ratsvorsitzender der EKD wurde, gab es 13 Ratsvorsitzende,... Weiterlesen →

„Call it God, call it my gut“

Heute hörte ich diesen Podcast über Schwarze Frauen in den Wirtschaftswissenschaften, und eine der darin Interviewten, nämlich Anna Gifty Opoku-Agyeman, schildert darin, wie sie einmal eine Eingebung hatte und daraufhin eine bestimmte Entscheidung traf. Und sie kommentierte das mit den Worten: Call it God, Call it my gut Hat mich kurz zucken lassen, dann dachte... Weiterlesen →

Schöpfung? Welche Schöpfung? Über Gott als Konzept

Kürzlich kam ein schöner Tweet von @treeburger mit diesem Bild und dem Kommentar: In Bezug auf die Schöpfung finde ich die Darstellung aus dem 19 Jh besonders eindrücklich: die "Schöpfung", Hervorbringen von Leben durch einen mittelalten Herrn, der gebeugt in der Luft herumfuchtelt? Solche Vorstellungen können eig. nur Männer entwickeln. Der fünfte Schöpfungstag. Gott bei... Weiterlesen →

Laber-Passepartout

These: Die zutreffende (christliche) Einsicht, dass man nicht ohne Schuld durchs Leben kommt, wird immer häufiger als Laber-Passepartout eingesetzt, der falsche Entscheidungen nachträglich entschuldigen soll. Er kommt für meinen Geschmack oft viel zu leicht über viele Lippen. Denn: Es ist dann immer noch Schuld. Festzustellen, dass wir alle schuldig werden, ist eben genau keine ENTSCHULDIGUNG.

Female Choice und die Religion

"Female Choice" ist in der Biologie ein Prinzip, wonach die Weibchen sich aussuchen, mit wem sie sich paaren, und die Männchen daher in eine Konkurrenz zueinander geraten. In den menschlichen Zivilisationen ist das irgendwann umgekippt, ungefähr im Neolithikum, das Patriarchat wurde eingeführt (darüber habe ich kürzlich schonmal ein Buch gelesen) und die Monogamie. Die Frauen... Weiterlesen →

Meine #LaTdH im Eulemagazin

Guten Morgen! Die „Links am Tag des Herrn“ ( = merkwürdiger Christeninterner Audruck für Sonntag) im Eulemagazin kommen heute von mir Beim Zusammenstellen fiel mir auf, dass es zwischen dem Frauenkampftag und dem Christentum eigentlich inzwischen Null Verbindungen gibt. Der Frauentag findet in der christlichen Publizistik-Bubble keine Aufmerksamket, und das Christentum bzw. Religion generell spielt... Weiterlesen →

Warum der Begriff „politischer Islam“ Quatsch ist.

Hannes Leitlein hat in der Zeit gut beschrieben, warum der Begriff "politischer Islam" ziemlicher Quatsch ist. Leider ist der Artikel nur gegen Bezahlung verfügbar, daher kurz hier die wichtigsten Argumente: Erstens: Unpolitische Religion gibt es nicht, denn jede Weltanschauung hat Auswirkungen auf politisches Handeln. Politisches Engagement, das auf der Grundlage religiöser Überzeugungen geschieht, kann genauso... Weiterlesen →

Das Christentum ist in Gefahr, aber nicht weil Leute aus der Kirche austreten

Das Christentum ist nicht in Gefahr, weil Leute aus der Kirche austreten. Sondern weil die Vorstellung, dass Menschenleben höheren Zwecken untergeordnet werden dürfen, im angeblich „christlichen Europa“ immer normaler wird. #corona#moria etc. Mir ist schon klar, dass Christ*innen nie wirklich durchgängig Menschenleben geachtet haben und immer Argumente fanden, warum jetzt aber nicht... Neu ist jedoch,... Weiterlesen →

Säkular von Gott sprechen!

1. Verkündigung ist nicht Sache von Pfarrer*innen 2. Kein Mensch braucht religiöse Wissensvermittlung 3. Raus aus der Kirchenbubble? Das wird nicht klappen 4. Mehr Mission! Schluss mit Kirchenwerbung! 5. Wir müssen auf das Wort "Gott" verzichten So, diese fünf Thesen zum Thema "Säkular von Gott sprechen" werde ich beim Theologischen Online-Bloggertreffen der EKiR am 4.9.... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑